28. Juli

Breiter Konsens im Land NÖ bei der Elementarschadenprävention

Die Zusammenarbeit zwischen den maßgeblichen Organisationen in Niederösterreich, dem NÖ Landesfeuerwehrverband, dem NÖ Zivilschutzverband, der Versicherungswirtschaft und dem Land NÖ bei der Elementarschadenprävention wurde bekräftigt.

Die EPZ – Beratungsstelle Niederösterreich ist in der Landesstelle für Brandverhütung des Landes Niederösterreich integriert. „Niederösterreich ist in den letzten Jahren wiederholt von extremen Wetterereignissen getroffen worden. Gerade deshalb ist es notwendig, der Schadenprävention verstärktes Augenmerk zu widmen. Die Gründung des neuen Präventionszentrum EPZ ist ein sichtbarer Schritt in diese Richtung“, ist Landesrat Dr. Stephan Pernkopf überzeugt.

Stand Brandverhütung - Kopie

Präsident des NÖ Zivilschutzverbandes Christoph Kainz, Landesfeuerwehrkommandant NÖ Dietmar Fahrafellner, GF der Brandverhütung NÖ Ing. Franz Schneeflock, EPZ Beratungsstelle NÖ Ing. Stefan Obermaißer, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf

 

Schultes_Portrait_8_2015

Dr. Hubert Schultes, Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung AG

„Für uns als Versicherungsunternehmen sind extreme Wetterereignisse ein nicht vorhersehbares Risiko und mit hohen Schadenzahlungen verbunden. Natürlich ist es unsere Kernaufgabe im Schadenfall für den Kunden da zu sein und schnelle Hilfe zu leisten. Können die Schadenausmaße durch präventive Maßnahmen verringert werden, so profitieren sowohl Kunde, als auch Versicherung. Daher unterstützen wir das EPZ und befürworten dessen Aktivitäten,“ so Dr. Hubert Schultes, Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung AG.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

EPZ – Beratungsstelle Niederösterreich
Telefon: +43 (0)2272 / 9005 – 16688
E-Mail: s.obermaisser@elementarschaden.at

Die  EPZ Beratungsstelle NÖ befindet sich bei der Landesstelle für Brandverhütung NÖ auf dem Areal der NÖ Landes-Feuerwehrschule in Tulln

Bericht NÖN 26.07.2016