Im Vordergrund steht die Wissensgenerierung – denn nur Wissen schützt.

Unsere Leistungen

Im Vordergrund steht die Wissensgenerierung – denn nur Wissen schützt. Darüber hinaus ist es umso wichtiger, richtige Baumateralien zu verwenden. Daher muss ein Umdenken bei den Herstellern beginnen und kann so an den Konsumenten weitergegeben werden.

Professionelle Hilfe und Beratung

Für den Laien ist es sehr schwierig zu bewerten, welche Maßnahmen der Prävention für sein Vorhaben sinnvoll sind. Vor allem bei der Auswahl der Baumaterialien und Kriterien bei der Gebäudeerrichtung (Standortwahl, Ausrichtung) ist man ohne professionelle Hilfe mitunter überfordert. Die Fachleute des EPZ bieten Ihnen, beziehungsweise Ihren Bauträgern, durch Ihre Beratungstätigkeit Hilfestellung beim Planen von präventiven Maßnahmen, um die Auswirkungen von Naturkatastrophen zu minimieren.

Mit der Hagelsimulationsmaschine werden genormte Eiskugeln auf eine Auftreffgeschwindigkeit bis zu 140 km/h gebracht.

Hagelsimulationsbeschuss

Das IBS – Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung GmbH führt diesen Hagelsimulationsbeschuss an Baumaterialien durch. Dies ist eine akkreditierte und notifizierte Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsstelle (www.ibs-austria.at).

Wie Hagelresistent sind ihre produkte?

Es gibt einige Hersteller, die diese Frage ihren Kunden bereits beantworten können. Gehören auch Sie dazu? Nachhaltiges und zukunftsorientiertes Bauen ist notwendig und kann nur durch das Umdenken der Hersteller gewährleistet werden.
Klassifizieren Sie Ihre Bauteile und geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit und Sicherheit, optimal zu bauen und zu sanieren!

Fakten zur Hagelsimulationsmaschine

Hardware
0,2 – 4,0 bar Betriebsdruck
Projektileigenschaften
Kugeldurchmesser: 30 – 70 mm (je nach gewünschter HW Klasse – z.B. 30 mm = 3 HW)
Material: EIs
Sonstiges: rissfrei, durchsichtig
Prüfaufbau
Beschusswinkel Fassaden: 45°
Beschusswinkel Dachprodukte: 90°
Probekörpergröße: ca. 1,0 x 1,2 m
Befestigung am Prüfrahmen: nach Absprache, realitätsnah

In Kooperation mit der Firma Capatect - Firmengruppe Synthesa haben wir das Thema Hagelschlag mittels der Hagelsimulationsmaschine auf der Fachmesse Energie & Bauen in Wien präsentiert.

Angebot

Bereits ein Produktdatenblatt ist ausreichend, um ein unverbindliches Angebot einer Klassifizierung bzw. einer orientierenden Prüfung zu erstellen.

Arten der Prüfungen

Klassifizierung
Sie können Ihre Produkte prüfen und klassifizieren lassen. Anschließend erhalten Sie einen Prüfbericht mit zugehöriger Bilddokumentation.

Orientierende Prüfung

Die Bauteile werden direkt in der Prüfhalle von Experten geprüft. Die Prüfung kann von Ihnen begleitet werden. Mittels dieser Prüfung wird sichtbar, welchen Widerstand Ihre Produkte leisten. Diese Erkenntnisse können in deren Weiterentwicklung einfließen und dementsprechend verbessert werden. Sie erhalten eine Mitschrift mit Anmerkungen und zugehöriger Bilddokumentation.

Ablauf der Prüfung

Mit der Hagelsimulationsmaschine werden genormte, im Labor hergestellte Eiskugeln, bis zu einem Durchmesser von 70 mm, pneumatisch auf eine Auftreffgeschwindigkeit bis zu 140 km/h gebracht. Die Geschwindigkeiten entsprechen den natürlichen Fallgeschwindigkeiten von Hagelkörnern ähnlicher Durchmesserklassen.

Prüfbericht

Im Prüfbericht wird zu jeder in den bauspezifischen Prüfbestimmungen festgelegten Bauteilfunktion festgehalten, ob das Bauteil bezüglich des Schadenkriteriums (wie z.B. Wasserdichtheit, Aussehen, Mechanik, Lichtabschirmung und Lichtdurchlässigkeit) als unversehrt oder beschädigt gilt. Dieser Bericht dient als Grundlage, um in das öffentliche geführte Hagelregister eingetragen zu werden.

Warum wird ein Bauteil klassifiziert?

Die Prüfung ist ein standardisiertes Verfahren, basierend auf Schweizer Festlegungen (VKF Prüfbestimmungen), um eine Klassifizierung einheitlich, reproduzierbar und in höchster Qualität durchführen zu können. Für jedes zu prüfende Produkt bestehen spezifische, möglichst reale Prüfanforderungen. Jeder der Messvorgänge wird elektronisch protokolliert und im Prüfbericht dokumentiert. Maßgebende Faktoren für die Belastung von Bauteilen bei Hagelunwettern sind die Hagelgröße, Auftreffgeschwindigkeit und Auftreffwinkel. Mit dem Ergebnis der Prüfung, der Produktklassifizierung, kann der Hersteller werben, indem er sich auf das Hagelschutzregister bezieht.

Was ist das Hagelschutzregister www.hagelschutzregister.at

Im schweizerisch-österreichischen Hagelschutzregister werden alle Bauteile transparent, vergleichbar und standardisiert publiziert.
Jeder Konsument und Architekt hat somit objektive Vergleichsmöglichkeiten, welche Resistenz die einzelnen Bauprodukte in Bezug auf Hagelschlag aufweisen und kann diese dementsprechend wählen. Mehr Informationen zum Hagelschutzregister, finden Sie unter dem Menüpunkt: Hagelschutzregister

Wo können sie ihre bauteile prüfen lassen?

IBS – Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung Ges.m.b.H.
Akkreditierte Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsstelle
Petzoldstraße 45, Postfach 27
A-4021 Linz

Professionelle Hilfe & BERATUNG

Für den Laien ist es sehr schwierig, zu bewerten, welche Maßnahmen der Prävention für sein Vorhaben sinnvoll sind. Vor allem bei der Auswahl der Baumaterialien und Kriterien für die Gebäudeerrichtung (Standortwahl, Ausrichtung) ist man ohne professionelle Hilfe mitunter überfordert.

Die Fachleute des EPZ bieten Ihnen, beziehungsweise Ihren Bauträgern durch ihre Beratungstätigkeit Hilfestellung beim Planen von präventiven Maßnahmen, um die Auswirkungen von Naturkatastrohen zu minimieren.

Assistenz / Sekretariat
Ramona MARSCHNIG
r.marschnig@ibs-austria.at
Tel.: +43 (0)732 / 76 17 – 332
Fax: +43 (0)732 / 76 17 – 66 332

Anfrage Formular

PERSÖNLICHE DATEN

Anfrage